Sie sind hier: Natur > Die Ilz  > 
DeutschEnglishCesky

Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Bild der Woche

Die Ilz - Schwarze Perle des Bayerischen Waldes

Unterhalb Grafenau, im Bereich der Ettlmühle vereinigen sich Große-, Kleine- und Mitternacher Ohe. Gespeist werden diese von zahlreichen Quellbächen, die aus den Hochlagen des Bayerischen Waldes kommen. Von dort an fließt das früher "Schönberger Ohe" genannte Flüsschen unter dem heutigen Namen "Ilz" weiter nach Fürsteneck. Dort nimmt sie, weit unterhalb des Schlosses, ihren letzten großen Zufluss, die Wolfsteiner Ohe auf. In Passau mündet die Ilz schließlich in die Donau.

Auf einer Länge von 68 km wird ein Einzugsbereich von etwa 850 km entwässert und ein Höhenunterschied von gut 1000 m überwunden. Die dunkle Färbung des Wassers stammt von den ausgewaschenen Huminstoffen der Moore in den Hochlagen des Einzugsgebietes der Ilz. Dieser Farbe verdankt die Ilz auch verschiedene Beinamen, wie z.B. "Schwarze Perle" oder "Schwarzgelockte Tochter des Bayerwaldes".

Als wichtige Nord - Süd Wanderachse für Tier- und Pflanzenarten verbindet die Ilz die Hochlagen des Bayerischen Waldes mit dem warmen Donautal. Das Talsystem und die Leiten der Ilz sind Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten. Fischotter, Biber und Luchs gehören neben Huchen , Flussperlmuschel und Schwarzstorch zu den bedrohten Arten, die hier noch ungestörte Rückzugsmöglichkeiten haben.

In der Ilz und ihren Quellflüssen halten sich mindestens 32 Fischarten auf. Die Artenzahl nimmt naturgemäß von den Quellen zum Unterlauf zu. Nasen, Barben, Neunaugen und andere Fischarten leben dauernd in der Ilz. Zander, Äsche und Flussbarsch sind Donaufische, die die Ilz als Laichgewässer nutzen.

An den Ilzufern und auf den angrenzenden Wiesen wachsen seltene Pflanzen wie der Straußfarn, der Bunte Eisenhut oder die Sibirische Schwertlilie. Seit gut einem Vierteljahrhundert verdrängen "Neubürger" wie das Indische Springkraut  aus dem Himalaya oder der Schlitzblättrige Sonnenhut aus Nordamerika die natürliche Vegation an der Ilz auf weite Strecken.

Schlitzblättriger Sonnenhut

Seit Anfang 2004 ist Stefan Poost als Schutzgebietsbetreuer im Auftrag des Naturparks und der Landkreise Freyung-Grafenau und Passau an der Ilz unterwegs. In der Ilz-Infostelle in Fürsteneck erhalten Sie ausführliche Informationen über die Ilz und den Naturschutz im Gebiet. Interessierte Gruppen und Schulklassen können geführte Wanderungen vereinbaren.

Kontakt:
Naturpark Ilz-Infostelle
94142 Fürsteneck
Tel. 08555//4072986
Fax 08555/4072985
naturpark-bayer-wald-ilzinfo(at)t-online.de
www.naturpark-bayer-wald.de